40 Dinge, die ich in 40 Jahren gelernt habe 3


Bild © Depositphotos.com / Sandra Cunningham

Kürzlich war es wieder soweit: Ich hatte Geburtstag, und zwar einen Runden. Auch wenn es im Grunde völlig unerheblich ist, fühlt es sich ja doch wie Meilenstein, wenn die erste Ziffer plötzlich eine 4 ist.

Da ich das Leben als fortwährenden Lernprozess betrachte, möchte ich hier einige große und kleine Dinge zusammentragen, die ich bisher gelernt habe.

1. Eile lohnt sich nicht. Langsam kommt man oft besser ans Ziel.
2. Egal wie stark man wird, schwere Gewichte sind niemals leicht.
3. Viele Dinge kann der Kopf nicht rational entscheiden. Der Bauch hat meistens Recht.
4. Eine Aufgabe nimmt so viel Zeit in Anspruch, wie man ihr einräumt (Parkinson’s Law).
5. Der Arbeitsspeicher eines Computers ist nicht ausreichend.
6. Langeweile ist eine Erfindung einfallsloser Leute.
7. Ein Menschenleben ist im Universum nur ein winziger Augenblick. Die meisten Menschen nehmen sich und ihre Probleme zu wichtig.
8. Man bekommt nichts geschenkt, außer von guten Freunden.
9. Die Gesundheit ist unser wichtigstes Gut.
10. Gier ist ein schlechter Ratgeber.
11. Aus Fehlern sollte man immer etwas lernen.
12. Den perfekten Zeitpunkt gibt es nicht.
13. Sorgen sind Ängste vor etwas, das möglicherweise nie eintreten wird.
14. Auf die Vergangenheit kann ich keinen Einfluß nehmen, aber auf die Zukunft.
15. Das Leben ist voller Ablenkungen. Konzentriere Dich auf das Wesentliche.
16. Die Rechenleistung eines Computers ist nicht ausreichend.
17. Man kann nicht alles machen. Vieles im Leben werde ich verpassen. Priorisieren ist wichtig.
18. Die ganze Aufregung ist sinnlos. Gelassenheit tut gut.
19. Qualität sollte immer vor Quantität gehen.
20. Ein Auto ist auch nur ein Fortbewegungsmittel.
21. Ich mag Whisky, der nach Seetang schmeckt.
22. Meditation ist eine sinnvolle Beschäftigung.
23. Echte Sicherheit gibt es nicht und sie lässt sich schon gar nicht kaufen.
24. Ich lebe in einer wahnsinnig spannenden Zeit voller Veränderungen.
25. Das Internet vergisst nicht.
26. Einkaufszettel funktionieren. To-Do Listen nicht.
27. Die Festplatte eines Computers ist zu klein.
28. Der mit den dicksten Armen ist nicht immer der Stärkste.
29. Schlafen ist wichtig.
30. Wenn man ein Backup braucht, ist es unvollständig oder zu alt.
31. Ein unbequemes Gespräch zu führen ist oft lohnenswert.
32. Eigene Fehler einzugestehen ist ein Zeichen der Stärke. Viele können das nicht.
33. Nicht jede Diskussion muss zu einer Einigung führen. Unterschiedliche Ansichten sind mitunter ok.
34. Die Bandbreite eines Internetzugangs ist ungenügend.
35. Stark zu sein ist ein tolles Gefühl.
36. Gute Gelegenheiten sollte man sofort nutzen. Verpassten Chancen hinterher zu laufen lohnt nicht.
37. Nicht alles im Leben lässt sich planen. Improvisation ist ein hilfreiches Talent.
38. Alles ist vergänglich. Das gilt für gute wie für schlechte Dinge.
39. Man kann von jedem Menschen lernen.
40. Das Leben ist ein Spiel. Habe Spaß!


Über Thomas Frütel

Thomas Frütel ist Softwarearchtitekt, Kraftsportler, Gesundheitsfanatiker und Familienvater. Auf idealkraft.de schreibt er über alles, was mit menschlicher Leistungsoptimierung - Human Performance Optimization - zu tun hat.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

3 Gedanken zu “40 Dinge, die ich in 40 Jahren gelernt habe

  • Sebastian

    Dein Blog war bisher total an mir vorbeigerauscht. Habs gleich mal in mein Feedly reingeklickt.

    Herzlichen Glückwunsch zum 40! Bin schon gespannt, wie lange Du für dieses Posting brauchst, wenn Du 200 wirst 😉

    LG vom Wannsee,

    Sebastian

    • Thomas Frütel Beitragsautor

      Danke! Nehmen wir lieber erstmal die 50 in Angriff, und dann kann ich ja schon mal langsam anfangen für die 100 vorzuschreiben :)

  • Marc

    Herzlichen Glückwunsch! :)

    Ich liebe deinen Blog!
    Bitte mach weiter, ich liebe deine Themen und Inhalte.
    Alles Gute für deine Zukunft!
    Marc