idealkraft Wochenschau – KW 37/2015


Wochensachau17

In der heutigen Ausgabe der idaelkraft-Wochenschau gibt es einen wahrlich bunten Mix: Das Themenspektrum umfasst den abstrakten Begriff der Qualität, Tipps zur Produktivität, die europäische Volksgesundheit sowie einen englischsprachigen Artikel über Vision Boards.

Deutschsprachige Artikel

Qualität – Paleosophie
Constantin Gonzalez schreibt über Qualität – ein Thema, das auch mir am Herzen liegt und dem in Zeiten der Geiz ist geil Mentalität leider viel zu wenig Beachtung geschenkt wird. Qualität sollte immer vor Quantität gehen, egal ob im Training, bei der Ernährung oder sonstigen Lebensbereichen.

Wie du eine Maschine in Sachen Produktivität wirst
Wer möchte nicht gerne produktiver sein? Bei Habitgym gibt es einen zweiteilige Artikelserie der sinnvolle Tipps gibt, wie sich die eigene Produktivität steigern lässt. Der Maßnahmenkatalog mit 48 (!) Punkten im zweiten Teil gehört zum Besten, was ich bisher zu diesem Thema gesehen habe.

Fett, schwach und krank: Wer ist das nicht und warum?
Christian Zippel belegt zunächst eindrucksvoll, wie krank und unfit das europäische Volk ist: 60 Prozent der deutschen Frauen sind übergewichtig, bei den Männern sind es über 70 Prozent – 50 Prozent der Männer sind gar als fettleibig klassifiziert. Selbst bei den Letten, die in der Statistik noch am besten wegkommen, sind knapp 20 Prozent übergewichtig, jeder zehnte Mann fettleibig.

Doch er zeigt auch auf, wie leicht es doch eigentlich ist, sich von dieser kranken Masse abzuheben und einen gesunden Lebensstil zu wählen. Die meisten idealkraft-Leser dürften sich ja bereits für einen solchen Lebensstil entschieden haben, doch mir verdeutlicht der Artikel einmal mehr, wie wichtig diese Wahl ist.

Englischsprachige Artikel

8 steps to creating a vision board
Ein Vision Board ist ein tolles Werkzeug, um seine Ziele im Blick zu behalten und den Focus für das Wesentliche zu behalten. Verfechter des Gesetzes der Anziehung behaupten ferner, dass so eine ausgestaltete Vision dafür sorgt, dass die eigenen Träume zur Wirklichkeit werden. Ich habe mir schon öfter solche Vision Boards am Computer erstellt, vielleicht werde ich wirklich mal eines davon an die Wand hängen, wie der Artikel vorschlägt.


Über Thomas Frütel

Thomas Frütel ist Softwarearchtitekt, Kraftsportler, Gesundheitsfanatiker und Familienvater. Auf idealkraft.de schreibt er über alles, was mit menschlicher Leistungsoptimierung - Human Performance Optimization - zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *